New Work Praxis

New Work in der Praxis – Wo fange ich denn jetzt an?

In den letzten Tagen habe ich erklärt, was New Work eigentlich ist und wo ich den Bezug zur aktuellen Situation sehe. Du findest die Werte von New Work super und stellst dir jetzt die Frage, wie du selbst in das Thema einsteigen kannst? Erstmal ein Tool einführen? Dem Team morgen erklären, dass ab jetzt alles anders läuft? Oder gleich den Job kündigen, weil in dem Unternehmen da eh nix zu machen ist?

All das ist erstmal nicht notwendig. Aber bevor du richtig loslegst, möchte ich dir einige Fragen an die Hand geben. Los geht es nämlich immer bei einem selbst. Auch bei New Work.

Los geht’s bei dir selbst!

Zunächst einmal solltest du dir darüber klar werden, warum du in das Thema einsteigen willst. Klingt es einfach fancy und du willst nicht der letzte sein, der auf den Zug aufspringt? Oder hast du ein inneres Bedürfnis deine Arbeitswelt verändern? Bist du dir noch nicht ganz sicher, warum dich das Thema hookt?

Dann möchte ich dir eine einfache Übung ans Herz legen: Die 5-Why-Methode. Mit diesem Vorgehen lassen sich Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge ergründen. Und du findest damit hoffentlich heraus, warum dich das Thema New Work anspricht. Du kannst die Übung alleine machen, oder dir dafür einen Helfer suchen. Los geht es mit einer Startfrage, auf du eine Antwort gibst. Die Antwort dient dann als Basis für die nächste Frage und so weiter… Ich mache mal ein Beispiel:

Frage 1„Warum interessiere ich mich für das Thema New Work?“
Antwort „Weil ich es spannend finde.“
Frage 2 „Warum findest du es spannend?“
Antwort „Weil es so anders ist, als das was ich im Arbeitsalltag sonst so erlebe.“
Frage 3 „Warum ist es so anders?“
Antwort „Weil der Mensch im Mittelpunkt steht.“
Frage 4 „Warum ist s für dich besonders, wenn der Mensch im Mittelpunkt steht?“
Antwort „Weil mir das Miteinander wichtig ist.“
Frage 5…

Das Frage-Antwort-Spiel geht so lange weiter, bis du für dich am Kern der Sache angekommen bist. Wie viele Fragen du dafür benötigst ist nicht wichtig, fünf Fragen sind nur oft eine gute Zahl.

Ehrlich bleiben

Jetzt weißt du, warum dich das Thema interessiert. Im nächsten Schritt ist schonungslose Ehrlichkeit angesagt. Prüfe dein persönliches Motiv auf Herz und Nieren. Du musst in der Lage sein mit deinem Motiv andere für das Thema zu begeistern. Mitarbeiter*innen durchschauen sehr schnell, warum Führungskräfte Dinge tun. Wenn sie dabei feststellen, dass du etwas nur aus Eigennutz oder ohne validen Grund durchsetzen willst, musst du mit massiven Widerstand rechnen. Im besten Fall wirst du ignioriert, im schlechtesten fliegt dir der Laden um die Ohren.

Sei dir also deiner eigenen Motive bewusst und nutze diese als Rückenwind. Denn wenn dein Motiv begeistert und auch andere anspricht, werden dir Menschen folgen. Sicherlich nicht gleich alle, aber für den ersten Schritt reicht’s.

So, jetzt weißt du hoffentlich, warum du dich mit New Work beschäftigen möchtest. Und hast dein Motiv auch schon auf seine Tauglichkeit hin überprüft. Herzlichen Glückwunsch – der erster Schritt ist geschafft!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.